Auszug aus der Vereinssatzung der

St. Antonius Schützenbruderschaft

Niederkrüchten 1430 e.V.

                                                                                   

Als Anlage zur Tagesordnung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am 25. April 2008

Zu Tagesordnungspunkt 5 „Satzungsänderung“:

...

§ 4    Mitgliedschaft


1. Mitglied können / männliche / Personen christlichen Glaubens werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, unbescholten und bereit sind, sich zum Inhalt dieser Satzung zu verpflichten. Mitglieder der Jungschützenabteilung können mit Beginn des 17. Lebensjahres auf Antrag vollberechtigte Mitglieder werden. Sie sind voll beitragspflichtig und stimmberechtigt.

...

4. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluß. Das ausscheidende Mitglied hat auf das Vermögen der Bruderschaft keinen Anspruch. Auch entfällt ein Anspruch auf Auseinandersetzung. Der Beitrag für das laufende Geschäftsjahr ist spätestens beim Ausscheiden zu zahlen.

 

5. Der Austritt ist schriftlich, nur zum Ende des Geschäftsjahres möglich, gegenüber dem Vorstand zu erklären.

...

 

§ 5    Pflichten und Rechte aus der Mitgliedschaft

1. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Jahresbeitrag zu zahlen. Ausgenommen sind davon unter Beibehaltung aller übrigen Mitgliedsrechte und –pflichten Mitglieder nach Vollendung des 65. Lebensjahres.

...

 

§ 7    Ehrenmitglieder

Personen, auch Nichtmitglieder, die sich um die Bruderschaft außergewöhnliche Verdienste erworben haben, können von der Mitgliederversammlung mit 2/3 Stimmenmehrheit zu Ehrenmitgliedern ernannt werden, die volle Mitgliederrechte haben, aber von den Mitgliederpflichten befreit sind.

...

 

§ 9    Mitgliederversammlung

...

5. Zur Annahme eines Beschlusses ist die einfache Stimmenmehrheit der abgegebenen Stimmen genügend und erforderlich, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt. Stimmenthaltungen haben die Wertigkeite einer nicht angegebenen Stimme. Abgestimmt wird durch Handzeichen. Auf Antrag eines Mitgliedes ist schriftlich abzustimmen.

6. Anträge und  Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren und vom Versammlungsleiter sowie vom Schriftführer zu unterzeichnen.

...

 

§ 10    Aufgaben der Mitgliederversammlung

...

3. Zur Änderung oder Neufassung der Satzung ist eine Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen erforderlich. Stimmenthaltungen haben die Wertigkeite einer nicht angegebenen Stimme.

 

§ 11    Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus dem:

Vorsitzenden ( Brudermeister )
b) stellvertretenden Vorsitzenden ( stellvertretenden Brudermeister )
c) Kassenwart (vorher: Kassierer!)
d) stellvertretenden Kassenwart
(vorher: Kassierer!)
e) Schriftführer
f) stellvertretenden Schriftführer

g) Schießmeister (als zu berufender Fachvorstand)

h) Besitzer
i) eventuell von der Mitgliederversammlung gewählte Ehrenvorstandsmitglieder

 

Zum Schießmeister kann nur gewählt werden, wer im Besitz einer gültigen Schießleiterqualifikation ist.

 

2. Zum Vorstand gehören als Mitglieder ohne Stimmrecht der:

a)  Pfarrer der Parrgemeinde St. Bartholomäus Niederkrüchten als geistlicher Präses oder ein von Ihm zu benennender Priester Geistlicher

...

 

§ 12    Gesetzlicher Vorstand

1. Im Sinne des § 26 BGB bilden der:

a) Brudermeister
b) stellvertretende Brudermeister
c) Kassenwart (vorher: Kassierer!)
d) Schriftführer

den gesetzlichen Vorstand.

...

 

§ 15    Kassenprüfer

Die von der Mitgliederversammlung zu wählenden Kassenprüfer prüfen die Führung der Kassenbücher und Belege, die Bestände und Vermögenslage. Sie erstatten zur Jahresrechnungslegung den Prüfbericht. ( § 10.2.c ).

Jedes Jahr ist ein Kassenprüfer für zwei Jahre zu wählen.